• Höhere Sicherheit für Patienten
    Höhere Sicherheit für Patienten

    Neue EU-weite Sicherheitsmerkmale für Medikamente erhöhen die Patientensicherheit auch in Liechtenstein und der Schweiz.

  • Effiziente Erkennung von Fälschungen
    Effiziente Erkennung von Fälschungen

    Mittels eindeutiger Seriennummern und Barcodescanner werden Arzneimittelpackungen identifiziert und Fälschungen schnell und sicher erkannt.

  • Investition für mehr Sicherheit
    Investition für mehr Sicherheit

    Für alle Akteure im Gesundheitswesen: Medikamentenhersteller, Arzneimittel-Großhändler, Spitäler, Apotheken, Ärzte und Patienten.

  • Optimaler Schutz der Lieferkette
    Optimaler Schutz der Lieferkette

    Neue Sicherheitsmerkmale: Serialisierte Packungen und ein zusätzlicher Manipulationsschutz für legal produzierte Medikamente.

A A A

Rezeptpflichtige Arzneimittel sicherer gegen Fälschungen machen - darauf zielt die Umsetzung der Falsified Medicines Directive (FMD) 2011/62/EU und die Delegierte Verordnung (EU) 2016/161 ab. Damit einher gehen EU-weit neue Sicherheitsmerkmale für Arzneimittelverpackungen und ein flächendeckendes Prüfsystem für alle EU- und EWR-Mitgliedstaaten.

Bis zum 9. Februar 2019 muss in allen EU-Ländern ein nationaler Datenspeicher eingerichtet sein. Ab dann soll es Fälschern nicht mehr gelingen, ihre - mitunter lebensbedrohlichen - Medikamentenimitate in die legale Lieferkette einzuschleusen.

Die «LiMVO Stiftung für die Verifizierung von Arzneimitteln in Liechtenstein » (LiMVO) ist am 16. November 2018 gegründet worden, mit dem Ziel, für Liechtenstein und die Schweiz einen Datenspeicher einzurichten.


Die Webseite der LiMVO wird demnächst weiter ausgebaut. Weitere Informationen zum Stand der FMD Umsetzung finden Sie unter https://smvo.ch

 

 

 

Das europäsiche Verifizierungsnetzwerk

Das europäische Verifizierungsnetzwerk